Satzung Quartier Friedrichstadt e.V.

§ 1 Name, Sitz und Rechtsform

Der Verein führt den Namen Quartier Friedrichstadt e.V. Er hat seinen Sitz in Dresden. Der Verein wird im Vereinsregister des Amtsgerichts Dresden unter der Registernummer VR 5216 geführt.

§ 2 Zweck

Zweck des Vereins ist die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde sowie die Förderung von Kunst und Kultur. 

Der Satzungszweck Heimatpflege und Heimatkunde wird verwirklicht insbesondere durch:

Der Satzungszweck Kunst und Kultur wird verwirklicht insbesondere durch:

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine natürliche oder juristische Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft und Beitrag

Der Mitgliedsbeitrag, welcher von den ordentlichen Mitgliedern zu entrichten ist, ist ein Jahresbeitrag, dessen Höhe durch die Mitgliederversammlung festgesetzt wird. Der Beitrag ist zu Beginn eines jeden Kalenderjahres fällig und innerhalb des ersten Quartals zu entrichten. Bei Beitritten im Laufe des Kalenderjahres ist der volle Jahresbeitrag zu entrichten.

Die Mitgliedschaft endet durch

Durch schriftliche Erklärung des Austrittes kann zum Ende des Jahres die Mitgliedschaft jederzeit beendet werden. Bezahlte Beiträge bleiben Eigentum des e. V..

Mitglieder, die mit der Zahlung von zwei Jahresbeiträgen im Rückstand sind, können vom Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen und aus der Mitgliederliste gestrichen werden. Sie werden hierüber schriftlich benachrichtigt.

Der Vorstand kann Mitglieder, die sich vereinsschädigend verhalten oder gröblich gegen die Ziele des e. V. verstoßen, ausschließen. Den Betroffenen ist vorher Gelegenheit zur Äußerung zu geben.

§ 5 Organe

Organe des e.V. sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand. Den Organen können nur ordentliche Mitglieder angehören.

§ 6 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organs des Vereins. Stimmrecht haben nur ordentliche Mitglieder und die Vorstandsmitglieder Kraft ihres Amtes.

Die Mitgliederversammlung des e.V. tagt aller zwei Jahre.

Die Mitgliederversammlung hat unter anderem folgende Aufgaben:

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder einer von ihm beauftragten Person geleitet. Leitet der Vorsitzende die Versammlung, wird für seine Wahl von der Mitgliederversammlung ein Wahlleiter mit einfacher Mehrheit gewählt.

Der Termin für die ordentliche Mitgliederversammlung ist den ordentlichen Mitgliedern durch den Vorstand mindestens zwei Monate vorher per Email, ersatzweise brieflich bekannt zu geben.

Anträge an die Mitgliederversammlung sind dem Vorstand bis spätestens drei Wochen vor der ordentlichen Mitgliederversammlung schriftlich mit Beschlussvorschlag und Begründung zuzuleiten. Verspätete Anträge können nur als Dringlichkeitsanträge durch Beschlussfassung der Mitgliederversammlung zur Tagesordnung zugelassen werden, wenn sie schriftlich vorliegen, einen Beschlussvorschlag und eine Begründung enthalten.

Die Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand unter Angabe der Tagesordnung und Ausreichung der Beschlussanträge mit einer Frist von zwei Wochen.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist mit einer Frist von mindestens zwei Wochen per Email einzuladen, wenn 2/3 der Mitglieder des Vorstandes oder 10% der Mitglieder dies schriftlich verlangen.

§ 7 Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

Dem Vorsitzenden, einem Stellvertreter und dem Schatzmeister, die zusammen den Vorstand im Sinne von § 26 BGB bilden. Je zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gemeinsam.

Der Vorstand hat insbesondere folgende Aufgaben:

Die Mitglieder des Vorstands sind von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

Der Vorstand übt seine Tätigkeit grundsätzlich ehrenamtlich aus. Entsprechend § 3 Nr. 26a EStG können den Mitgliedern des Vorstandes jedoch im Einzelfall angemessene Aufwandsentschädigungen von maximal 500,- EUR pro Jahr ausbezahlt werden. Das begünstigte Vorstandsmitglied hat seine dementsprechenden Aufwendungen nachvollziehbar zu dokumentieren und gegebenenfalls vorhandene Belege beizufügen.

§ 8 Wahlen und Beschlüsse

Die Amtszeit von Vorstand und Kassenprüfern beträgt zwei Jahre.

Beschlüsse erfolgen mit einfacher Mehrheit, Wahlen mit der Mehrheit aller Anwesenden. Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von 2/3 der Stimmen der zur Versammlung Anwesenden. Bei Beschlüssen über die Zweckänderung des e. V. ist die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich.

Über die Wahlen und Beschlüsse sämtlicher Organe sind Niederschriften zu führen, die von dem Schriftführer sowie dem Versammlungsleiter zu unterzeichnen sind. Die Urschrift der Niederschrift ist vom Vorstand aufzubewahren.

Die Beschlussfähigkeit einer Versammlung oder Sitzung eines Organs ist gegeben, wenn wenigstens ein Drittel der Mitglieder zur Beschlussfassung oder Wahl anwesend sind. In der darauf folgenden ordnungsgemäß geladenen Sitzung ist die Beschlussfähigkeit in jedem Fall gegeben.

§ 9 Sonstiges

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 10 Auflösung

Bei Auflösung des Vereines oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an den Kulturverein Riesa e.V. mit Sitz in Dresden, der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat

oder

an eine Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde.

§ 11 Inkrafttreten

Diese Satzung ist auf der Mitgliederversammlung vom 05. 11. 2011 beschlossen worden und damit in Kraft getreten.