Stadtteilfotografie

Aufbau einer Fotodatenbank

Die Friedrichstadt hat viel zu bieten. Schaut man sich jedoch im Internet oder in Publikationen um, sind nur wenige wirklich hochwertige Motive aus dem Stadtteil zu entdecken. Mit Unterstützung des ExWost-Projektes möchten wir dies ändern und mit Hilfe von professionellen Fotografen, wie z.B.  Jörg Simanowski eine Sammlung exzellenter Fotos aus und über die Friedrichstadt zusammentragen.

Dresden Friedrichstadt kinderzentrum park

Park des Kinderzentrums mit einer Kopie der Löwenskulpuren der ehemaligen Carolabrücke.

 

Die Fotos möchten wir sowohl für eigene Projekte nutzen, sie sollen aber ganz explizit auch für alle Eigentümer oder Initiativen im Quartier verfügbar sein, soweit ein Bezug zum Quartier gegeben ist. Auch die städtische Marketinggesellschaft (DMG), die ja zukünftig ihren Sitz im Stadteil haben wird, möchten wir die Fotos für Werbezwecke zur Verfügung stellen.

Dresden Friedrichstadt Neptunbrunnen

Neptunbrunnen

Der 1744 durch Lorenzo Mattielli geschaffene Brunnen im ehemaligen französischen Garten des Palais Brühl-Marcolini gehört zu den bedeutendsten Barockbrunnenanlagen Europas und wird seit 2010 aufwendig saniert.

Dresden Friedrichstadt Schloss Übigau

Schloss Übigau von den Friedrichstädter Elbwiesen betrachtet.

1725 im Auftrag des Reichsgrafen Jacob Heinrich von Flemming erbaut wurde das Schloss später von August dem Starken als Lustschloss gekauft. Im 19 Jhr.  befand sich in dem seit der Wende leer stehenden Gebäude der Sitz der Maschinenbaufabrik Übigau, die u.a die Saxonia baute.

 

Dresden Friedrichstadt Hegereiterhaus

Hegereiterhaus, Friedrichstraße

Hier wohnte früher der Revierförster für das Ostragehege, der sogennante Hegereiter. Bereits 1696 legte August der Starke hier eine Wildgehege an.

 

Dresden Friedrichstraße alter katholischer friedhof

Alter Katholischer Friedhof

dresden friedrichstrasse marcolinipalais

Friedrichstraße, in Höhe des Krankenhauses Friedrichstadt

dresden friedrichstadt friedrichstrasse barock

Friedrichstraße 27 - 33

dresden friedrichstadt hohentalplatz könig albert

Hohentalplatz

Benannt nach dem sächsischen Konferenzminister Karl Wilhelm Graf von Hohenthal-Königsbrück, wurde der Platz 1779 als erster Markplatz in der Friedrichstadt angelegt. Das Denkmal wurde 1915 zu Ehren von König Anton (1755-1836) errichtet. 1946 erfolgte die Umbenenenung des Platzes in Christian-Beham-Platz, einem ehemaligen KPD-Funktionär.

dresden friedrichstadt friedrichstrasse 44 ludwig richter haus

Gartenpavillion am Ludwig Richter Haus

Adrian Ludwig Richter, Maler, Zeichner, Holzschneider und später Professor an der Dresden Kunstakademie wurde hier 1803 geboren. Zwischenzeitlich arbeitete er an der Porzellanmanufaktur Meißen bevor er sich später auf Holzschnittzeichnungen spezialisierte und von der damals üblichen Illustration zu einer eigenen künstlerischen Sprache entwickelte.

Adrian Ludwig (Louis) RichterA