Künstler, Gärtner, Revoluzzer - auf den Spuren Friedrichstädter Persönlichkeiten und ihrer Wirkungsstätten

Die höchste Erhebung der Friedrichstadt ist auf Trümmer gebaut, Trümmer der Dresdner Innenstadt aus dem 2. Weltkrieg. Heute ist der Trümmerberg ein sommers wie winters beliebtes Ausflugsziel - das man mit Picknickdecke oder Schlitten erklimmen sollte. Von hier aus überblickt man - neben vielen anderen Nah- und Fernzielen - die gesamte Friedrichstadt.

Zoom in: Inmitten des KH Dresden-Friedrichstadt versteckt, befinden sich mit dem Neptunbrunnen eine der größten und bedeutensten barocken Brunnenanlagen Europas sowie das Marcolinipalais. Nebenan der Alte Katholische Friedhof, auf dem Karl Maria von Weber und andere Dresdner Persönlichkeiten ihre letzte Ruhestätte fanden. Zeugen des unbändigen Geistes der industriellen Revolution sind neben der Yenidze mit der Bienert'schen Hafenmühle und dem Dresdner Hafen oder dem alten und neuen Messegelände oder dem ehemaligen Kontorhaus der Bramsch Spirituosen- und Preßhefefabrik auszumachen. Das Auge bleibt an DDR-Plattenbau, Güterbahnhof und immer wieder an viel Grün der weitläufigen Elbauen hängen. Ein Rundgang, der sich lohnt und, je nachdem wie gut man zu Fuß ist, 1h oder bis zu 3h dauern kann. Mindestens, denn selbst dann hat man mit Sicherheit noch nicht alles gesehen und gewürdigt! Mit unserem Stadterlebnisführer "Friedrichs Stadterlebnis" begleiten wir Sie ein Stück, auf geht's.