Friedrichs Straßenspiel

Barocke Straßenanlagen sind nicht unbedingt für Kinder gemacht. Die Zeit als Graf Brühl in seiner Kutsche über die Friedrichstraße ruckelte sind jedoch vorbei, auch wenn noch immer jeden Tag mehrere Kutschen aus dem Depot in der Bremer Straße ins Stadtzentrum fahren.

 

Belebt wird die Friedrichstraße heute von Kindern, die hier zur Schule oder in den Kindergarten gehen, das Kinderzentrum besuchen oder von der Straßenbahnhaltestelle in den nahen Ostra-Sportpark möchten. Platz für einen Spielplatz gibt es hier nicht, die historischen Sandsteinmauern entlang der Straße laden jedoch geradezu dazu ein, einen Blick hinein oder dahinter zu ermöglichen. Aus dieser Überlegung heraus enstand das Projekt "Friedrichs Straßenspiel". Kleine, kurzweilige und in die Mauer integrierte Spielgeräte sollen Kindern den Aufenthalt ein wenig abwechslungsreicher machen und zugleich den Charakter der Mauern erhalten bzw. zeitgemäß untermalen.

 

murmelbahn am kinderzentrum dresden friedrichstadt

Einbau der  Murmelbahn aus Sandstein

 

Auf Höhe des Kinderzentrums lädt eine Murmelbahn aus Sandstein zu spielen ein und eine Lupe ermöglicht einen Blick hinter die Mauer. Etwas versteckt am Kindergarten "Lisa Fridolin" soll ein großes Windrad Seifenblasen ausspuken und Kinder zugleich spielerisch das Thema Energie näher bringen. Etwas weiter stadtauswärts an der Straßenbahnhaltestelle "Krankenhaus Dresden Friedrichstadt" wiederum können Kinder mit einem Blick in ein Periskop einen Rundumblick genießen.

 

Etwas unterschätzt haben wir, als auch die Planer des Architekturbüros schokostudio die Komplexität der jeweils als Einzelstücke gefertigten Geräte. Noch immer sind nicht alle Geräte voll funktionstüchtig, wir arbeiten aber intensiv daran und 2013 wird alles fertig sein.

efre_logo_sachsen

 

Dieses Projekt wird im Rahmen des Stadtteilentwicklungsprojektes „Dresden West/Friedrichstadt“ von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung – EFRE sowie aus Mitteln der Landeshauptstadt Dresden finanziert.